headerImg

News


2 Preise am International Film Festival von Yamagata, Japan

’Die Frau mit den 5 Elefanten’ gewinnt den Award of Excellence und den Citizens' Prize (Publikumspreis) am Yamagata International Film Festival. 

 

Prix Italia 2011

'Die Frau mit den 5 Elefanten' von Vadim Jendreyko, eine Produktion von Mira Film in Koproduktion mit Filmtank, dem Schweizer Fernsehen und ZDF/3sat, wurde mit dem Prix Italia für den besten Dokumentarfilm in der Sparte "cultural and general interest" ausgezeichnet. Der Prix Italia ist der international renommierteste und älteste Rundfunkpreis. Er wurde 1948 ins Leben gerufen und wird von über 90 Rundfunkanstalten weltweit getragen und vergeben. Mehr dazu unter: www.prixitalia.rai.it

 

New York - Film Forum Cinema

’Die Frau mit den 5 Elefanten’ wird in Juli im indie-Kino Film Forum in New York City gezeigt. Mehr dazu www.filmforum.org

 

Open City Documentary Film Festival in London

Der Film 'Die Frau mit den 5 Elefanten' wurde vom Open City Documentary Film Festival ausgewählt. Die Vorführung findet am 18. Juni 2011 um 14.10 Uhr statt.

Mehr dazu: Open City Documentary Film Festival


2 Preise beim RIDM, Montréal und Listapad, Minsk

Der Dokumentarfilm ’Die Frau mit den 5 Elefanten’ gewinnt den Hauptpreis am International Film Festival LISTAPAD in Minsk, Weissrussland, und den Image Award für die beste Kameraarbeit am Rencontres Internationales du Documentaire de Montréal, Kanada.

___

In der Nacht vom 7. auf den 8. November ist Swetlana Geier in ihrem Haus in Günterstal gestorben. Es war ein friedlicher Übergang und ihre Tochter war bei ihr.

Nachruf von Vadim Jendreyko, Regisseur

In der Nacht vom 7. auf den 8. November ist Swetlana Geier in ihrem Haus in Günterstal gestorben. Es war ein friedlicher Übergang und ihre Tochter war bei ihr.

Die Nachricht erreichte mich nicht ganz überraschend, in den letzten Wochen war sie immer schwächer und durchsichtiger geworden und ihr Körper schien ihr ein Hindernis zu werden, eine Last, den sie nun hinter sich gelassen hat.

Swetlana Geier hatte vielen Menschen viel zu geben. Ich wurde reich beschenkt von ihr und hatte die Möglichkeit, diesen Film mit ihr zu machen. Dafür bin ich zutiefst dankbar. Das ist ein Grund zur Freude.

Ich möchte nicht versuchen in Worte zu fassen, was die Begegnung mit  Frau Geier für mich war und ist, das ist zu gross. Schon beim Schreiben dieser Sätze wird mir deutlich, wie ich über die Worte stolpere wenn es gilt, aus Gegenwart Vergangenheit zu machen: „Frau Geier hatte viel zu geben..., Frau Geier war...“. Ich merke, dass das so für mich nicht stimmt. Frau Geier IST. Im Film sagt sie in einem ganz anderen Kontext: „... es ist nie eine Vergangenheit geworden“. Und ich spüre, wie dieser Satz auch auf ihr Wirken und geistiges Sein anwendbar wird.

Vadim Jendreyko

Nachruf von Patrick Sibourd, Verleiher Frankreich

Swetlana Geier ist von uns gegangen, letzte Nacht, friedlich, zuhause, wie sie es sich gewünscht hatte. Sie wurde 87 Jahre alt, ihre Tochter war bei ihr.

Die, die den Film über sie gesehen haben, teilen wohl das gleiche Gefühl. Eine aufrechte Frau ist von uns gegangen. Eine Frau, die von der Geschichte gebrandmarkt war, zuerst durch die Geschichte Stalins, dann die des Nationalsozialismus, bevor sie diese Last dank der Literatur und der Übersetzung der russischen Literatur ins Deutsche hinter sich liess. Nachdem sie die Werke von Tolstoj, Bulgakow und Solschenizyn studiert und übersetzt hatte, vergrösserte sich ihre Leserschaft in Deutschland beachtlich, insbesondere nach ihrer Übersetzung der grossen Romane Dostojewskijs, die sie liebevoll "ihre Elefanten" nannte.

Sie sagte, sie stehe in Deutschlands Schuld, "jenes Deutschland von Goethe und Schiller". Als Verleiher dieses Films stehen wir nun in ihrer Schuld, um ihre Worte, ihre tiefe Humanität, ihre intellektuelle Strenge und ihre Leidenschaft für die Literatur weiter am Leben zu halten.

Wir können Svetlana Geier, die in dem Film sagte: "ich glaube, dass jede geistige Erfahrung dazu beträgt bei, dass man sich besser behandelt und nicht unbedingt totschlägt", in ihren von tiefem Humanismus geprägten Worten nur mit unermüdlichem Eifer unterstützen.
Dieser Film ist für seine Zuschauer zugleich eine spirituelle Erfahrung und eine wichtige Begegnung.
Danke an den Regisseur Vadim Jendreyko, der der Motor dieser aussergewöhnlichen Begegnung war.

Und lassen sie uns, so oft wir können, diese "erhabenen Szenen" wieder entdecken, wie kürzlich ein Freund des Films anmerkte, "um den weichen Stoff dieser humanistischen, von unseren gestikulierenden Leiden verschonten Kultur zu kosten".
Und lassen wir uns fort treiben mit all ihren Worten, so wie sie weggetragen wurde von den "erotischen Zonen der Sprache". Auf ihren klaren, hellsichtigen Blick, der den Geist der russischen Literatur genau so intensiv durchleuchtet hat wie ihren eigenen.

Patrick Sibourd - Verleiher des Films "Die Frau mit den 5 Elefanten" in Frankreich - und die Equipe von Mira Film.

___

Lobende Erwähnung der Jury in Taiwan

"Die Frau mit den 5 Elefanten" wurde mit einer lobenden Erwähnung der Jury im internationalen Wettbewerb des Taiwan International Documentary Festival ausgezeichnet.

Mehr dazu unter: http://tidf.cca.gov.tw/

DVD ab sofort erhältlich!

'Die Frau mit den 5 Elefanten' ist ab sofort in einer hochwertigen DVD-Edition erhältlich. Die DVD erscheint in einer hochwertigen, kartonierten Hülle. Ein 20-seitiges Booklet enthält Wissenswertes über die Protagonistin und die Entstehung des Films. Unter anderem sind Texte von Egon Ammann und Jean Perret, ein Interview mit dem Regisseur, Gedichte aus dem Film sowie das komplette Werkverzeichnis Swetlana Geiers zu entdecken. Als Bonusmaterial bietet die DVD bisher unveröffentlichte Filmszenen und den Kinotrailer. Zur Wahl stehen Untertitel in Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Russisch und Polnisch.

>> zum Shop

 

FILMSTART IN FRANKREICH

"Die Frau mit den 5 Elefanten" läuft ab 13. Oktober in den französichen Kinos an. Weitere Informationen entnehmen Sie unter der offiziellen Seite des französischen Verleihers:  http://www.5elephants-lefilm.com/  und www.nourfilms.com

 

BASLER FILMPREIS 2010

"Die Frau mit den 5 Elefanten" gewinnt den Basler Filmpreis ZOOM 2010 in der Kategorie  Dokumentarfilm. Die Jurymitglieder, bestehend aus Schauspieler Gilles Tschudi, Theaterdirektor Georges Delnon und ehemalige Leiterin der Redaktion Fernsehfilm beim SF Madeleine Hirsiger, übergaben den Preis anlässlich der 1. Basler Filmnacht, die im Schauspielhaus Basel stattfand.

 

GRAND JURY AWARD am Dokumentarfilmfestival Silverdocs

"Die Frau mit den 5 Elefanten"gewinnt bei seiner US-amerikanischen Premiere beim
renommierten Dokumentarfilmfestival SILVERDOCS / Washington DC
den Grand Jury Award in der Sterling World Feature Competition.

 

NOMINIERUNG DEUTSCHER KAMERAPREIS

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass Niels Bolbrinker für seine Arbeit in dem Film "Die Frau mit den 5 Elefanten" zum Deutschen Kamerapreis 2010 nominiert wurde.

SPEZIAL-VORSTELLUNG IN GENF

In Zusammenarbeit mit dem Festival Visions du Réel zeigen wir am 19 Mai 2010,19h im Cinéma Pathé Rialto, Genf "Die Frau mit den 5 Elefanten".
In Anwesenheit des Regisseurs, einer Übersetzerin der Ecole de traduction et d’interprétation (ETI) in Genf und unter der Diskussionsleitung von Jean Perret.

"La femme aux 5 Elephants" jetzt in den Kinos Pathé Rialto Genève und Pathé Galeries  Lausanne.

NOMINIERUNG

Nominierung für den Deutschen Filmpreis 2010 in der Kategorie programmfüllende Dokumentarfilme.

Mehr dazu: Deutscher Filmpreis 2010

 

QUARTZ - SCHWEIZER FILMPREIS

’Die Frau mit den 5 Elefanten’ gewinnt den Schweizer Filmpreis in der Kategorie Bester Dokumentarfilm.

Mehr dazu: Quartz 2010

 

Nomination European Film Academy

"Die Frau mit den 5 Elefanten" wurde für den EUROPEAN FILM ACADEMY DOCUMENTARY - Prix ARTE nominiert.

Mehr dazu: European Film Academy

 

Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest

Der Film "Die Frau mit den 5 Elefanten" wurde vom Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest ausgewählt. Die Vorführung findet am 15. November 2009 um 11 Uhr im Filmladen statt.

Mehr dazu: Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest

 

33. Duisburger Filmwoche

Der Film "Die Frau mit den 5 Elefanten" wurde für die 33. Duisburger Filmwoche ausgewählt. Die Vorführung fand am 3. November 2009 um 20 Uhr statt.

Mehr dazu: 33. duisburger filmwoche

 

DOK Leipzig

"Die Frau mit den 5 Elefanten" wurde vom internationalen Filmfestival DOK Leipzig für den Deutschen Wettbewerb ausgewählt. Der Film wurde als Deutsche Premiere am 30. Oktober 2009 um 20 Uhr und am 31. Oktober um 16.30 Uhr im CineStar 7 gezeigt. Er gewann dort den DEFA-Förderpreis "für einen herausragenden deutschen Dokumentarfilm".

Mehr dazu: DOK Leipzig

 

VIENNALE

An der Viennale (Internationales Filmfestival Wien) wurde der Film "Die Frau mit den 5 Elefanten" am 24.10.2009 um 18:00 im Stadtkino und am 25.10.2009 um 13:30 im Metro gezeigt.

Mehr dazu: Viennale

 

Locarno International Film Festival

"Die Frau mit den 5 Elefanten" wurde  im Rahmen der Sektion Appellations Suisse  am Internationalen Film Festival in Locarno gezeigt. Er lief am 11. August  2009 um 11 Uhr im Kinosaal La Sala vor rund 1’000 Zuschauern und am 12. August 2009 um 22 Uhr im vollen Kinosaal Ralto 1. Das Publikum nahm den Film mit langem Applaus und tollen Feedbacks auf.

Mehr dazu: Festival del Film Locarno

 

Visions du Réel, Nyon 2009

Der Film feierte am 26. April am internationalen Dokumentarfilm Festival Visions du Réel in Nyon seine Schweizer Premiere. Er gewann dort den Prix Spécial SRG SSR idée suisse der internationalen Jury, sowie den Prix SSA/Suissimage als bester Schweizer Film des Festivals.  Darüber hinaus erhielt "Die Frau mit den 5 Elefanten" eine lobende Erwähnung von der interreligiösen Jury.

Mehr dazu: Preise und Presse